Ehrenamtliche Sanitär zogen erste Bilanz

Veröffentlicht von Mike Leitner am

Die Bereitschaft des Bayerischen Roten Kreuzes in Gunzenhausen hat bei ihrer Weihnachtsfeier eine erste Bilanz gezogen und zwei Helfer geehrt. Bereitschaftsleiter Paul Pfeifer sprach dabei über einen „Weg aus der Coronazeit“ und zeichnete dabei ein aktuelles Bild der Einheit. Bei der kameradschaftlichen Runde sprach auch der stellvertrende Kreisbereitschaftsleiter des BRK Südfranken, Christian Uhl, von einer starken Bereitschaft Gunzenhausen, von fordernden Zeiten während der Pandemie und über seine Freude, nach Gunzenhausen zu kommen.

Die Einsatzkräfte, die nicht nur den Sanitätsdienst durchführen, sondern auch fürs Blutspenden und für den Seniorennachmittag zuständig sind, hielten das erste Mal nach der Corona Pandemie ihre Weihnachtsfeier wieder in Präsenz ab. Traditionell gibt es zu dieser Veranstaltung nur ein oder zwei herausragende Ehrungen. Dieses Jahr wurde der scheidende Fachbereichsleiter Technik Joshua Lichtlein für seine ehrenamtliche Arbeit ausgezeichnet. Da er zum Ende des Jahres seinen Führungsposten innerhalb der Einheit aus privaten Gründen zurückgibt, erhielt er vom Bereitschaftsleiter einen Gutschein für ein gemeinsames Abendessen mit seiner Verlobten. „Auch der Partner trägt das Ehrenamt mit, ohne diese Unterstützung von zuhause wäre eine solche Leistung gar nicht möglich“, so Paul Pfeifer in seiner kurzen Ansprache.„Helfer des Jahres 2022“ – Eine Auszeichnung, die Pfeifer schon seit einigen Jahren vergibt, wurde nach der coronabedingten Pause auch wieder verliehen.

Manuel Birnmeyer aus Gunzenhausen hatte in den vergangenen 11 Monaten einiges in der BRK Bereitschaft geleistet. „Obwohl er noch keine vollständige Ausbildung zur Einsatzkraft besitzt, konnte er sich in der Statistik ganz oben zeigen.“, resümierte der Bereitschaftsleiter. Er hatte im Vergleich aller ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer die meisten Stunden im Sanitätsdienst erbracht. Pfeifer betonte außerdem, dass dieser immer engagiert bei der Sache ist. Man könne ihn zu jeder Tages- und Nachtzeit anrufen, auf den Kameraden Birnmeyer sei verlass. Birnmeyer selbst zeigt sich erst sehr überrascht und nahm dann die Auszeichnung freudig entgegen.Als Vertreter der Kreisbereitschaftsleitung und Mitglied des Kreisvorstandes sprach Christian Uhl ein kurzes Grußwort.

Er bedankte sich für die geleistete Arbeit der Bereitschaft Gunzenhausen, die wie die Jahre zuvor herausragend war. Aber man erkenne in den Reihen des BRK immer mehr Nachwuchsprobleme in den ehrenamtlichen Einheiten. Die Gruppe in Gunzenhausen zeigte sich zwar immer engagiert und stark, aber auch hier hat Corona Spuren hinterlassen. „Wir können nur gemeinsam an einer guten Kameradschaft arbeiten und so Attraktivität ausstrahlen. Gunzenhausen hat hierbei immer eine gute Vorbildfunktion gezeigt!“, so der Pleinfelder. Er sieht, dass hier in der Altmühlstadt immer eine gute und gelebte Gemeinschaft existiert, die sich über Jahre gehalten und gewachsen ist. „Macht weiter so!“, schloss er seine Rede ab.

Pfeifer stellte auch schon die ersten Erkenntnisse aus der Statistik 2022 vor. Dabei zeigte sich, dass es durch eine neue Alarm- und Ausrückeordnung die Einsatzzahlen deutlich gestiegen sind. Die Bereitschaft Gunzenhausen rückt mit seiner Schnelleinsatzgruppe Transport und der Schnelleinsatzgruppe Information und Kommunikation seit diesem Jahr in den gesamten Landkreis aus, was davor nicht so war. Insgesamt wurden die Sanitäter aus Gunzenhausen mehr als 20-mal dieses Jahr alarmiert und der Bereitschaftsleiter geht davon aus, dass dies die nächsten Jahre so weitergeht. Bei den Sanitätsdiensten und den anderen Einsatzbereichen der Bereitschaft zeichnet sich ein normales Jahr ab. „Es gibt keine besonderen Zahlen, wir haben wieder gut und stark gearbeitet.“, schlussfolgerte der Notfallsanitäter.

Weitere und vollständige Zahlen gibt es dann im Januar zum Neujahresempfang, auf den sich schon alle freuen.

Die Ehrenamtlichen hatten während Corona eine schwierige Zeit. „Bei uns kann jeder mitmachen, wir finden für jeden eine Möglichkeit des Engagements.“, so Pfeifer. Wenn jemand weitere Informationen braucht, so kann er diese unter www.bs-gunzenhausen.de finden oder in den Sozialen Medien wie Facebook oder Instagram