Spenden ermöglichen Anschaffung neuer Einsatzjacken für die Bereitschaft Gunzenhausen

Neue Jacken

Mitte letzten Jahres war Gunzenhausens Bereitschaftsleiter Paul Pfeifer in einer unglücklichen Situation. Eine neue EU Norm machte die Beschaffung neuer Dienstbekleidung notwendig. Die Regelung sah vor, dass die alten Jacken aufgetragen werden durften und erst bei einem Defekt ausgetauscht werden. Nur so …wären die Kosten für alle Einheiten des Bayerischen Roten Kreuzes tragbar. Somit würden allerdings über Jahre die ehrenamtlichen Sanitäter „zweigeteilt“, die Neuen mit oranger Jacke und die, die etwas länger dabei sind, mit dunkelroter Jacke. Die Einen gut sichtbar und damit sicherer, die Anderen schlechter erkennbar und mit höherem Risiko im Einsatz. Nach Ansicht der Führungskräfte aus Gunzenhausen, ein Zustand, der für den Kameradschaftsgeist einer rein ehrenamtlichen Einheit schädlich ist. „Nur mit einer einheitlichen Dienstkleidung kann man nach Innen und nach Außen eine Mannschaft präsentieren, alles andere ist nicht akzeptabel!“, so der bestürzte Bereitschaftsleiter.

In einem Spendenschreiben bat die Bereitschaft Gunzenhausen um Unterstützung bei Gunzenhausener Unternehmen. Es dauerte nicht lange, da gingen auch schon die ersten Spenden ein. Die gespendeten Gelder deckten ungefähr die Hälfte der benötigten Mittel, die andere Hälfte wurde über eine Spende der Sparkasse Gunzenhausen aus dem Herbst letzten Jahres in Höhe von 1500 Euro gedeckt. „Ich habe mich riesig gefreut, dass ich bei nun bei unserem Bereitschaftsabend die Jacken an meine Kollegen und Kolleginnen übergeben konnte “, strahlt Pfeifer

Zu sehen sind die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in ihrer neuen Einsatzkleidung übrigens am kommenden Samstag von 10.00 – 16.00 Uhr auf dem Sparkassenparkplatz am Hafnersmarkt. Dort veranstaltet die Bereitschaft Gunzenhausen ihre Leistungsschau im Rahmen der 125-Jahr-Feier und freut sich auf zahlreiche Besucher.