Sanitäter ziehen zum Halbjahr positive Bilanz

Die BRK Bereitschaft feierte ihren Halbjahresabschluss bei einem Grillabend

Pfeifer begrüßt die Mitglieder und hält eine ausführliche Ansprache um die Helfer für ihre Arbeit zu loben und auch zu motivieren.

Vergangenen Donnerstag trafen sich die Mitglieder der ehrenamtlichen BRK Bereitschaft in Gunzenhausen zu einer kleinen gemeinsamen Feier. In seiner Ansprache fasste Bereitschaftsleiter Paul Pfeifer das vergangene erste halbe Jahr zusammen und wagte auch einige Ausblicke in das noch kommende Halbjahr. Hierbei betonte er vor allem die großen Anschaffungen, die bereits getätigt wurden oder in Planung sind.

Das erste halbe Jahr war für die Einsatzkräfte recht spannend, bei vielen verschiedenen Terminen waren sie gefordert. Allein in den vergangenen Monaten durften die Ehrenamtlichen auf insgesamt 32 Sanitätsdienste, wovon 16 außerhalb von Gunzenhausen in anderen Einsatzgebieten stattfanden. Pfeifer sprach dafür den anwesenden aktiven Kräften, die für diese Dienste ihre Freizeit opfern, großes Lob aus. Pfeifer durfte an diesem Abend mit Maria Weigert und Jacqueline Vorbrugg zwei neue Mitglieder in den Reihen der BRK Bereitschaft Gunzenhausen willkommen heißen.

Zudem appellierte der Bereitschaftsleiter an die Kameraden weiterhin kräftig mitzuarbeiten, da es stets viel zu tun gibt und die Bereitschaft nur existieren kann, wenn jeder Einzelne seinen Teil dazu beiträgt. Hierzu bot er den Helfern verschiedene Aufgabengebiete an und warb sehr stark um Hilfe aus den eigenen Reihen. Pfeifer wies auf die strukturellen Veränderungen hin, die innerhalb der Bereitschaft getätigt werden müssen. „Wir werden immer größer und deshalb müssen wir uns dieser Entwicklung anpassen“, so der Leiter der Einheit, der dieses Amt ebenfalls nur ehrenamtlich ausführt.

Des Weiteren berichtete Pfeifer über die in den letzten Monaten getätigten Neuanschaffungen und erwähnte exemplarisch ein Beatmungsgerät im Wert von rund 2.000 Euro und ein EKG-Gerät, dessen Preis im Bereich zwischen 3.000 und 3.500 Euro liegt.

Als Höhepunkt seiner Ansprache durfte der Leiter der Bereitschaft nun offiziell bekanntgeben, dass die ehrenamtliche Einheit in den nächsten Wochen einen „neuen“ Rettungswagen erhält, der das alte in die Jahre gekommene Fahrzeug ablösen soll. In den vergangenen Monaten hatte die Führung der Bereitschaft in den Betrieben und Organisationen in und um Gunzenhausen kräftig Spenden gesammelt. Nachdem jetzt überraschenderweise ein Fahrzeug fast perfekt geeignet gefunden worden war, können die Sanitäter früher als gedacht ihr Altes ersetzen. Diese Entwicklung war eigentlich erst auf Mitte 2018 angesetzt, umso erfreuter waren jetzt die Sanitäter von Gunzenhausen über diese Nachricht.

Nach Beendigung seiner Ansprache benannte Pfeifer einige seiner Helfer in ihre neuen Dienstränge, die sich aufgrund abgeschlossener Ausbildungen ergeben haben. Die Kameraden Sandra Zimmerer und Simon Bartel wurden zu „Helfern mit Grundausbildung“ ernannt, da sie ihre Einsatzausbildung abgeschlossen haben und nun voll einsatzfähig sind. Der bereits erfahrene Sanitäter Simon Geuder wurde zum „Helfer mit Fachdienstausbildung“ berufen, da er die Ausbildung zum Rettungssanitäter anstrebt und bereits einige Lehrgänge besucht hat. Ilona Kanzler, die den Fachbereich der Öffentlichkeitsarbeit beim Roten Kreuz in Gunzenhausen schon seit einiger Zeit anführt, durfte sich nach ihrer Ausbildung über die Ernennung zum Gruppenführer freuen. Dieser Dienstrang ist einer der Höchsten, die in dieser Einheit erreicht werden kann. Sie darf nun die Sanitätsdienste der Bereitschaft im Einsatz führen und so zu einem guten Einsatzerfolg beitragen.

Die benannten Mitglieder, die Bereitschaftsleitung und im Vordergrund die angeschafften Geräte im ersten Halbjahr 2017. Von Links: Maria Weigert (neues Mitglied), Simon Bartel und Sandra Zimmerer (Helfer mit Grundausbildung), Ilona Kanzler (Gruppenführerin), Simon Geuder (Helfer mit Fachdienstausbildung), Paul Pfeifer (Bereitschaftsleiter), Günter Albrecht (stellvertretender Bereitschaftsleiter)

Die benannten Mitglieder, die Bereitschaftsleitung und im Vordergrund die angeschafften Geräte im ersten Halbjahr 2017. Von Links: Maria Weigert (neues Mitglied), Simon Bartel und Sandra Zimmerer (Helfer mit Grundausbildung), Ilona Kanzler (Gruppenführerin), Simon Geuder (Helfer mit Fachdienstausbildung), Paul Pfeifer (Bereitschaftsleiter), Günter Albrecht (stellvertretender Bereitschaftsleiter)

Um die positiven Entwicklungen zu feiern, blieben die Kameraden anschließend zu einem gemütlichen Grillabend beisammen. Bei ausgelassener Stimmung wurden verschiedene Erfahrungen ausgetauscht und tiefgründige Gespräche geführt. Die Mitglieder durften auch gleich die neuen Anschaffungen bestaunen und ausprobieren. Im Rahmen dieser Kameradschaftspflege wurde der tiefe Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft deutlich. Da dies nicht immer so war, können die Mitglieder über ihre Einheit sehr stolz sein.